Rechner

Entwickler des Rechners ist Dr. med. Wilhelm Margula, Gerichtssachverständiger. Er war selbst jahrelang Gutachter für Pflegegeld.

Der Rechner ist nur für Österreich (BPGG) und nur für Erwachsene [nicht für Kinder bis zum 15. Lebensjahr] und nicht für diagnosebezogene Einstufung anwendbar. 

Merkmale

  • anonym
    Es sind keine Daten des Pflegegeldwerbers (PGW) einzugeben. UserInnen brauchen auch nicht das Einverständnis vom PGW, um im Voraus abzuschätzen welche Pflegestufe möglich ist, oder um im Nachhinein einen Bescheid zu kontrollieren.
  • anwenderfreundlich
    Mehr als 1.300 Tests bewiesen Übereinstimmung von 99,7 % mit ärztlich erstellten Gutachten – korrekte Antworten vorausgesetzt.
    Der Rechner lieferte bereits mehr als 114.000 Ergebnisse. Vielen Dank allen UserInnen!
  • objektiv
    österreichweit dieselbe, objektive Berechnung.
    Zwar kann eine höhere Pflegestufe zuerkannt werden; es sollte aber nicht vorkommen, dass eine niedrigere als die vom System berechnete Stufe gewährt wird.
    So vermeidet man die böse Überraschung herabgestuft zu werden.
  • beliebig viele Berechnungen
    ohne „Sperrfrist“,
    ohne den Vermerk einer Ablehnung im Pflegegeld-Akt.

Leistungen

kostenlos
Rechner-Ergebnis: Pflegestufe

kostenpflichtig
Pflegebedarf (Summe der Betreuungs-Stunden pro Monat)
Betreuungs-Stunden je Antwort – als PDF downloadbar
Pflegegeld-Beratung durch Dr. Margula – zum Sondertarif, wenn der Beratungstermin innerhalb von 24 Stunden nach der Berechnung gebucht wird.