Rechner

Entwickler des Rechners ist Dr. med. Wilhelm Margula, Gerichtssachverständiger. Er war selbst jahrelang Gutachter für Pflegegeld.

Der Rechner ist nur für Österreich (BPGG) und nur für Erwachsene [nicht für Kinder bis zum 15. Lebensjahr] und nicht für diagnosebezogene Einstufung anwendbar. 

Merkmale

  • anonym
    Es sind keine Daten des Pflegegeldwerbers (PGW) einzugeben. UserInnen brauchen nicht das Einverständnis vom PGW, um im Voraus abzuschätzen welche Pflegestufe möglich ist, oder im Nachhinein Bescheide zu kontrollieren.
  • anwenderfreundlich
    Mehr als 1.300 Tests bewiesen Übereinstimmung von 99,7 % mit ärztlich erstellten Gutachten – korrekte Antworten vorausgesetzt.
    Der Rechner lieferte bereits mehr als 110.000 Ergebnisse. Vielen Dank allen UserInnen!
  • objektiv
    österreichweit dieselbe, objektive Berechnung.
    Zwar kann eine höhere Pflegestufe zuerkannt werden; es sollte aber nicht vorkommen, dass eine niedrigere als die vom System berechnete Stufe gewährt wird.
    So vermeidet man die böse Überraschung herabgestuft zu werden.
  • beliebig viele Berechnungen
    ohne „Sperrfrist“,
    ohne den Vermerk einer Ablehnung im Pflegegeld-Akt.

Leistung

kostenlos
Rechner-Ergebnis: Pflegestufe

kostenpflichtig
Pflegebedarf (Summe der Betreuungs-Stunden pro Monat)
Betreuungs-Stunden je Antwort – als PDF downloadbar
Pflegegeld-Beratung durch Dr. Margula, wenn der Termin innerhalb von 24 Stunden nach der Berechnung gebucht wird.